Schuljahr 2013/14

Das Kollegium im Schuljahr 2013/14

Projektwoche der ersten Klassen in Admont

I

VON EINEM HÖHEPUNKT ZUM NÄCHSTEN

 

Untergebracht waren unsere SchülerInnen im Schloss Röthelstein, ausschließlich in  2 – 4 Bettzimmern mit Bad im Zimmer. Ausgezeichnet schmeckte die Verpflegung. Großes Lob ernteten unsere Erstklässler von Personal, Heimleitung und anderen Hotelgästen ob ihres tadellosen Benehmens.

 

Äußerst interessant war auch das von den beiden Klassenvorständen , Frau Dipl.Päd. Petra Wilhelm und Frau Dipl.Päd. Maria Kroiss-Harringer organisierte Programm, folgte ein Höhepunkt doch dem anderen.

 

Am ersten Tag besichtigten die Schülerinnen die zweitgrößte Burg der Steiermark, Burg Strechau.

 

Am Dienstag Vormittag staunten die Erstklässler in der größten Stiftsbibliothek der Welt im Stift Admont, am Nachmittag vergnügten sie sich bei Flossüberquerungen und Kajakfahrten im Wasserspielpark St. Gallen.

 

Der Mittwoch stand nach einer Wanderung um den Leopoldsteiner See ganz im Zeichen des Erzberges in Eisenerz. Nach dem Besuch des Bergwerkes durfte natürlich eine Fahrt mit dem Riesen-LKW Hauly II nicht fehlen.

 

Den vorletzten Tag verbrachten die Kinder im Nationalpark Gesäuse, wo ihnen vier gutgelaunte und bestens ausgebildete Ranger einerseits das Leben im Wildbach einschließlich des Mikroskopierens näher brachten sowie die verheerenden Folgen von Naturgewalten (Steinschläg, Murenabgänge, Lawinen, etc) drastisch vor Augen führten. Am Modell wurden Schutzvorrichtungen errichtet und deren Funktion anschaulich getestet.

 

Am letzten Tag stand noch ein Besuch des Sensenschmiedemuseums in Micheldorf auf dem Programm. Die interessante Führung rundete das Thema „Eisen“ ab. Der „höllische“ Lärm beeindruckte und zeigte unseren SchülerInnen einen ersten Eindruck von der Arbeitswelt des Schmiedehandwerks.

 

Gebräunt von der die ganze Woche scheinenden Sonne kehrten alle gesund und munter – versehen mit vielen Eindrücken und Erlebnissen - nach Hause zurück. Diese Woche wird unvergessen bleiben.

(Bericht:  Dipl.Päd. Hans Auer)

Ausflug der Schülerlotsen

Am 22. Mai 2014 fand der alljährliche Schülerlotsenausflug statt.

47 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen wurden als Dankeschön für ihre Dienste als Schülerlotsen in diesem Schuljahr vom Elternverein und der Gemeinde zu einem Tagesausflug nach Salzburg eingeladen. Bei schönstem Wetter erkundeten sie im Rahmen einer Rätselrallye die Altstadt von Salzburg.

Danke für Eure Dienste.

 

Faschingsaufführung im Pfarrheim

Die Tanzgruppen, die E-Projekt Gruppe und die Theatergruppe der NMS Frankenmarkt zeigten am Freitag den 28.2.2014 bei einem Elternabend ihr Können. Am Faschingsdienstag konnten alle Schüler der NMS Frankenmarkt diese Aufführung bewundern.

Es war ein Vergnügen den Schülerinnen und Schülern bei ihren Tänzen und den beiden Theaterstücken zuzusehen.

Die E-Projekt-Gruppe spielte eine Kriminalkomödie, die sie selbst entwickelt hatten.

Viel gelacht wurde bei den "verwickelten" Radiosendungen, welche die Theatergruppe darbot.

Dass auch Jungs gerne Tanzen, bewiesen die beiden Schüler aus den ersten Klassen.

Den Zuschauern hat es sehr gut gefallen und spendeten reichlich Applaus!

Schikurs Maria Alm 2014

 

Die Schülerinnen und Schüler der 3A/3B/3C und der 2A/2B-Klassen fuhren heuer gemeinsam nach Maria Alm auf Schikurs. 

 

Einige Schüler konnten sich sämtliche Wintersportartikel günstig vor Ort ausborgen. 

 

Obwohl die Hänge frühlingshaft grün waren, gab es bestens präparierte Pisten bis ins Tal. 

 

Ein Höhepunkt dieser Woche war der Besuch der Nachtschishow im Ort Maria Alm. Manche „Profischifahrer“ probierten diese Kunststücke der Schilehrer gleich während der folgenden Schitage selber aus. 

 

Sehr zufrieden waren wir wieder mit der kinderfreundlichen Heimleitung von Fr. Anni Seidl. 

 

Stolz dürfen die vielen Anfänger sein.  Alle haben das Schifahren gelernt  und wie man die Pisten sicher hinunter schwingt. – Wir gratulieren ihnen! 

 

Bei den abendlichen Meisterschaftsspielen ging es lustig zu! 

 

Wir hoffen, dass unsere Schülerinnen und Schüler ihre schönen Erlebnisse aus dem Schikurs lange in Erinnerung bewahren. Außerdem hoffen wir, dass sie weiterhin viel Spaß beim Schifahren  haben.

 

 

 

Das Schikursteam

 

 

 

 

 

Exkursion der 4. Klassen ins Memorial Mauthausen

Wie jedes Jahr unternahmen auch heuer wieder die 4. Klassen eine Exkursion im Rahmen des Unterrichts in Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers in Mauthausen.

 

Im Folgenden einige Berichte von Schülerinnen und Schülern (gekürzt):

 

Schon wenn der Bus den Hügel erklimmt, sieht man die gewaltigen Mauern und die Wachtürme, die an ein riesengroßes Gefängnis erinnern. Studenten begleiteten die Klassen in einem zweistündigen Rundgang durch das Gelände. Sehr beeindruckt hat mich der „Gedenkpark der Nationen“, weil die zahlreichen Denkmäler auf den Terrassen, auf denen einst die SS-Baracken standen, zeigen, wie viele Nationen von den Nazis verfolgt wurden.

Besonders berührt hat mich der Appellplatz, auf dem die Häftlinge dreimal am Tag gezählt wurden. Doch das unmenschliche Regime rief nicht die Namen, die Inhaftierten wurden zu „Nummern“ degradiert.

Fabian Karl, 4 C – Klasse

 

Die Aufmerksamkeit und das Interesse der Schülerinnen und Schüler war sehr groß.

Am meisten berührt hat mich das Krematorium, in dem man noch die Verbrennungsöfen sehen konnte. An einer Wand hängen die Namen von über 1000 Menschen, die hier gestorben sind, das hat mich erschüttert.

Ich habe gelernt, dass man versuchen sollte, zu verhindern, dass so etwas je wieder passiert.

Nadine Nussbaumer, 4 C – Klasse

 

Besonders beeindruckt haben mich der Steinbruch und der Anblick der Todesstiege, wo die Gegner des Nazi – Regimes durch „Arbeit macht frei“ ermordet wurden.

Es hat mich erschüttert, dass scheinbare unauffällige „Normalbürger“ zu solchen verabscheungswürdigen Taten fähig sind.

Ein Besuch im Memorial Mauthausen sollte bewirken, dass wir Jugendliche uns dafür engagieren, dass so etwas nie wieder geschieht.

Gregor Blesing, 4 C – Klasse

 

Ich war schockiert, als ich die Baracken gesehen habe, in denen die Häftlinge unter menschenunwürdigen Bedingungungen hausen mussten.

Lukas Dichtl, 4 B – Klasse

 

Es war sehr sinnvoll nach Mauthausen zu fahren. Wir Jugendliche müssen dafür sorgen, dass solche Zeiten nie wieder kommen. Jeder Form von Intoleranz müssen wir entgegentreten.

Lisa Gebetsberger, 4 B – Klasse

 

Mein Interesse an Geschichte und Politik wurde sicher gestärkt.

Hannah Kölpl, 4 B - Klasse

Erste Hilfe Kurs 4a, 4b, 4c

Wie jedes Jahr, können die 4. Klassen unserer Schule einen 16-stündigen EH-Kurs absolvieren und die 4A-Klasse machte heuer den Anfang.

 

Noch vor Weihnachten erweiterten sie ihr Wissen und Können rund um das Thema „Erste Hilfe“. Sie erlernten theoretische Maßnahmen und erprobten diese auch im praktischen Tun. Am Ende erfolgte die Aushändigung der Kursbestätigung, die die Jugendlichen auch für den Führerschein brauchen werden.

 

Darüber hinaus informierte auch Herr MR Dr. Haselbruner die Jugendlichen über die Arbeit, die Aufgabenbereiche und Organisation des Roten Kreuzes. 

 

 

 

Die 4B Klasse folgte am 12. und 13. Februar 2014 mit Ihrem Kurs.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 4C Klasse absolvierten ihren Kurs am 23. und 24. April 2014 mit Erfolg.

 

 

 

Wir wünschen unseren Jugendlichen, dass sie, falls sie zu einer Notlage kommen, diese erworbenen Wissen anwenden können.

 

 

"Bewegte Schule - bewegte Pause"

 

Hüpfspiel mit Bodenbemalung

 

In der Neuen Mittelschule Frankenmarkt wird Bewegung in den Pausen großgeschrieben.

 

Die neueste Möglichkeit, sich in den Pausen zu bewegen, gibt es im 1. Stock. Hier wurde mit Hilfe unseres Schulwartes ein Hüpfspiel auf den Boden gemalt. Die Schüler und Schülerinnen können in den Pausen mit einem kleinen Stoffball ein Feld auswählen und dann die zu diesem Buchstaben gehörende Übung machen.

 

Jeder Buchstabe steht für eine andere Übung: z. B. AArme in die Höhe strecken, B – Knie beugen usw. Es sind acht Felder mit unterschiedlichen Bezeichnungen. Die Schüler der 4c Klasse haben hier besonders intensiv mitgearbeitet und selbst die Übungen ausgedacht. Neben dem Spiel haben sie eine Anleitung an der Wand aufgehängt. Es ist aber auch erwünscht, sich selber Übungen auszudenken.

 

Da das Gebäude bis zur Fertigstellung der Renovierung von unseren Kindern bestmöglich benützt wird, ist dieses Spiel ein weiterer Bestandteil aus dem Projekt „bewegte Pause“ und ein weiterer Teil der „Gesunden Schule“, die mit finanziellen Mitteln von der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse gefördert wird. Diese Ressourcen werden von allen in der Schule wirkenden Personen optimal genutzt und sind ein wichtiger Bestand des schulischen Alltagslebens.

 

Dem Team der „Gesunden Schule“ – OlfWE Herta Schausberger, HOL Manuela Steiner, HOL Veronika Muhr und HOL SR Ingrid Schuller ist es zu verdanken, dass immer wieder neue Ideen und neue Chancen zur Bewegung und Gesundheit in der Schule verwirklicht werden und zu einem vielfältigen Schulleben beitragen.

 

Aktion "Christkind aus der Schuhschachtel"

Auch heuer hat unsere Schule an der Aktion der Landlerhilfe OÖ teilgenommen. Über 80 Pakete wurden befüllt und weihnachtlich verpackt, um Kindern eine Freude zu bereiten!

Danke an alle, die zum guten Gelingen der Aktion beigetragen haben!

Theateraufführung

 

Der weite Weg nach Bethlehem – ein Adventschattenspiel

 

Sechs Kinder haben sich im Advent zusammengefunden, um kurz vor Weihnachten im Seniorenheim in Frankenmarkt das Schattenspiel „Der weite Weg nach Bethlehem“ aufzuführen. Unter der Regie von HOL Gertraud Gruber wurde die Weihnachtsgeschichte einstudiert. Zahlreiche Besucher  erfreuten sich an dem Stück, an der musikalischen Umrahmung und an der stimmungsvollen Kulisse.

 

24 Tage vor Weihnachten machte sich eine Schnecke auf den Weg, um rechtzeitig im Stall von Bethlehem anzukommen und die Geburt des Erlösers nicht zu versäumen, die ihr von Propheten vorausgesagt wurde. Unterwegs machte sie Bekanntschaft mit einem Wolf, einem Esel, einem Lahmen und einem Hirten. Alle klagten über ihr Leben. Die Schnecke konnte sie überreden, doch mit nach Bethlehem zu kommen und ihre Bitten selbst dem Erlöser vorzutragen. So trafen sich alle wieder an der Krippe, das Kind lächelte sie an und sie fühlten sich so leicht, als wären alle Sorgen von ihnen genommen.

 

Insgesamt 3 Vorstellungen fanden im Altenheim bzw. im Rahmen des Frankenmarkter Adventmarktes im Schloss Stauff statt.

Für die gelungene Inszenierung sowie die hervorragenden Leistungen der jungen (2. bis 4. Klasse HS) Schauspielerinnen und Schauspieler gab es vom begeisterten Publikum reichlich Applaus.

Ich bedanke mich dafür ganz herzlich bei Dipl.Päd. Daniel Aniser von der NMS 2 Wörgl, der auch heuer wieder gefilmt hat.

Kinder und Erwachsene waren gleichermaßen von der festlichen Stimmung beeindruckt.

Das Adventschattenspiel ist unter  http://vimeo.com/83248795  zu sehen!

Gertraud Gruber                                                  Schulspiel 2013/2014

Tag der offenen Tür

Am 29.10.2013 waren die Schülerinnen und Schüler aller 4.Klassen der Volksschulen Frankenmarkt, Pöndorf und Weißenkirchen mit ihren Eltern zu einem "Tag der offenen Tür" eingeladen.

Zahlreiche Besucher, darunter auch Bürgermeister Hadinger, informierten sich über die Schwerpunkte und Angebote an unserer Schule.

Die Schülerinnen und Schüler präsentierten den Volksschülern und ihren Eltern: physikalische/chemische Versuche, HipHop Tänze, englische Sketches, Szenenausschnitte eines Theaterstückes, Arbeiten am Computer und unsere "Bewegte Pause".

Außerdem konnten die Volksschüler Schlüsselanhänger, Fledermäuse und Lesezeichen herstellen und in der Turnhalle sowohl an einem Zirkeltrainig teilnehmen als auch Tennis spielen.

In der Lehrküche wurden sie mit Müsli verwöhnt und im Musikraum wurde getanzt und gesungen.

Es war ein schöner Nachmittag!

 

Sportwoche 2c Mariazell

The sportsweek of the 2c class  

October 7th to 11th, 13

Two boys from the 2b class interview their English mates from 2c after having arrived back home again:

Tom & Alex: Hello, nice to see you again! Are you fine?

Magda:        Yes, it was a great week. We did a lot of different

                    things. So now I feel tired.

Alex:            Where exactly did you go, Thomas?

Thomas:      We went to Mariazell, a nice little town in the north

                    of Styria.

Tom:            How did you get there, Paul?

Paul:            First we took the Intercity to St. Pölten, there we

                    changed into the so-called "Mariazellerbahn". Just

                    imagine, it took us more than four hours to get

                    there!

Alex:            Oh, dear! Which teachers went with you?

Christina:     Mrs Schwendinger, our class teacher and Mrs

                    Holzapfel.

Alex:            Aha. And what was the weather like during your

                    week?

Jana:           Well, it was quite nice – sunshine and fog, typical

                    autumn, you see.

Tom:            What did you do all the time?

David:          Oh, we did a lot of activities like riding the

                    mountain bike, riding a “Bockerl”

                    down a mountain, hiking along a river, shooting

                    with bow & arrow,

                    swimming and bowling.

Tom:           So much? Nadja, what were your favourite activities?

Nadja:         I enjoyed riding the “Bockerl” very much and swimming in the indoor pool

                    was also great fun.

Alex:            Is Mariazell a wonderful place, Nina?

Nina:           Yes, it`s lovely. It`s very famous as a place of

                    pilgrimage. From May to August thousands of

                    pilgrims come there! Of course we visited the

                    basilica and “Pirker”, a manufactory for 

                    gingerbread and honeywax candles. We

                    decorated a heart made of gingerbread ourselves

                    and made a little candle. Just imagine!

Tom:           Where did you stay overnight?

Laura:         We were in a very nice and comfortable youth

                    hostel.

Alex:           Was the food good?

Niklas:         It was really delicious. A lot of choice.

Tom& Alex: So you had an exciting week!

All together: Oh, yes!

Brüsselreise der 4. Klassen

Besuchertrakt des EU Parlaments
Besuchertrakt des EU Parlaments

Die 4 Klassen der NMS Frankenmarkt besuchten die EU-Stadt Brüssel in der Zeit vom 7. - 10. Oktober 2013.

Die Besichtigung des Atomiums war der erste Höhepunkt dieser Reise. Auch das Gebäude der Europäischen Union beeindruckte die Schülerinnen und Schüler. Wir bekamen die Gelegenheit Fragen an eine Angestellte der EU Abgeordneten Regner zu stellen.

Interessante Einblicke in das Wirken und die Entwicklung der EU erfuhren wir beim Besuch des Parlamentariums, einer interaktiven Ausstellung zur Entstehung, Entwicklung und Funktionsweise der EU.

Eine Stadtführung und Stadtrundfahrt vervollständigte das Programm.

Natürlich haben wir auch belgische Waffeln und Schokolade verkostet und gekauft.

Es war eine interessante und schöne Reise.

 

Dichterlesung mit Werner J. Egli

Am 4. Oktober 2013 fand in der NMS Frankenmarkt die alljährliche Begegnung mit einem Autor im Rahmen einer Autorenlesung statt. Dieses Jahr zu Gast war der Jugendbuchautor Werner J. Egli. Der gebürtige Schweizer versteht es die Jugendlichen mit seinen Texten und Erzählungen in seinen Bann zu ziehen und zu begeistern. Er las aus seinen Büchern "Aus den Augen, voll im Sinn" und "Der letzte Kampf des Tigers" .

 

Kennenlerntage in Litzlberg

Der Umstieg von der Volksschule in die neue Schule ist für Kinder oft mit viel Aufregung verbunden. Vieles ist neu, anders und ungewohnt. Um den Kindern und uns ein rasches und ungezwungenes gegenseitiges Kennenlernen zu ermöglichen, bzw. auch erste Regeln und Arbeitstechniken erarbeiten zu können, haben wir sog. Kennenlern-Tage veranstaltet. Diese beiden Tage im JRK-Heim Litzlberg waren sehr arbeitsintensiv, interessant und lustig.

Zirkus macht Schule

Unter diesem Titel stand die Veranstaltung in der ersten Schulwoche an der NMS Frankenmarkt. Alle Schülerinnen und Schuler der Schule hatten Gelegenheit bei einem Fachmann jonglieren mit Tüchern, Bällen und Keulen zu üben. Das Balancieren mit Tellern, das Einrad fahren, Gleichgewichtsübungen auf verschiedenen Wippen und Trapezübungen standen außerdem auf der Programmliste.

Die Kinder waren mit großem Eifer bei der Sache. Jetzt wird dieses Können in der "bewegten Pause" verbessert und gesteigert. In den großen Pausen haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit dazu. 

Schuljahr 2017/18

Aktuelles